www. flaxa .eu

Computer als Netzwerk Server einrichten

... oder Webserver für Homepages, e-Mailserver und Proxyserver ist für uns alltäglich. Es gibt viele verschiedene Serverarten, die alle für eine bestimmte Aufgabe genutzt werden. Alle Serverarten zeichnen sich durch eine Hohe Performance aus, die durch Hohe CPU Leistung und viel Arbeitsspeicher gewährleistete wird. Um eine Sicherheit zu garantieren werden RAID-Systeme eingesetzt und eine Unterbrechungsfreie Stromversorgung eingesetzt. Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) kann auch durch mehrere Netzteile, im Normalfall drei, umgesetzt werden.

Der wohl am meist genutzte und bekannteste Servertyp, ist der DNS-Server (Domain Name Service). Der DNS-Server wandelt eine Webadresse in verständliche Maschinensprache um. So wird zum Beispiel die Homepage www.google.de in einer IP-Adresse umgewandelt und weitergeleitet. Die Umwandlung ist Notwendig, da ein Computer keine Buchstaben kennt sondern nur Einsen und Nullen.

Eine wichtige Serverart die eng mit dem DNS-Server (Domain Name Service) arbeitet, ist der Webserver. Der Webserver ist ein Computer mit installierter Webserver-Software, der Dokumente und andere Daten für einen anderen Computernutzer bereitstellt. Das größte Einsatzgebiet eines Webserver ist wohl das WWWW und in Firmennetzwerken.

Ein Proxyserver ist ein zwischengeschalteter Computer zwischen dem Internet und dem Benutzer des Computers. Ein Proxysever kann Seiten sperren und kann die Nutzung des Internet protokollieren. Die Hauptaufgaben eines Proxyserver sind Filtern, Zugriffssteuerung und Anonymisierungsdienste.

Als nächstes gibt es den Datenbankserver. Der Datenbankserver ist ausschließlich zum Speichern von Datenbanken, die Tabellen enthalten. Organisationsmethode über MySQL, Oracle oder MS SQL Server.

Der Mailserver verwaltet Emails. Seine Hauptaufgabe ist das empfangen, versenden, speichern, weiterleiten und filtern von Emails. Dort kommen verschiedene Dienste zum Einsatz. POP3 (Post Office Protocol) ist zum abrufen von Emails aber eine sehr unsichere Variante, da die Login Daten mit übertragen werden. Der Vorteil von POP3 ist, dass keine ständige Verbindung vorhanden sein muss. Eine Sichere Alternative ist ADOP (Authenticated Post Office Protocol). Bei diesem Protokoll werden die Login Daten verschlüsselt.

Die nächste Serverart ist ein Gameserver. Der Gameserver ist ein Computer mit sehr gut ausgestatteten Komponenten. Er wird zum vermitteln der Spieler genutzt. Dabei muss der Gameserver das Computerspiel installiert haben und im besten Fall eine sehr gute Internetanbindung haben, da mehrere Computerspieler sich bei ihm Einloggen und Daten fordern.

Ein FTP-Server (File Transfer Protocol Server) nutzt mehrere Verbindungen. Dadurch kann der Benutzer Dateien hochladen und herunterladen. Ein FTP Server wird auch häufig von Freunden genutzt die Daten schnell austauschen wollen.

Ein Streaming-Server wird für die Übertragung von Multimediadaten (Ton/Bild) benutzt. Der Client kann somit gleichzeitig Empfangen und Wiedergeben. Außerdem komprimiert er die Daten. Sein Anwendungsbereich ist das Internetradio und das Internetfernsehen.

Um eine genaue Zeitangabe wie zum Beispiel auf Ihren Computer zu gewähren nutzt man ein Timeserver. Die Zeitsynchronisation läuft über das NTP (Network Time Protocol).

Druckserver werden meist in Firmen verwendet. Der Drucker hat somit eine eigene IP-Adresse und kann somit von jedem Nutzer im Firmeninternen Netzwerk angesprochen werden.

  • Daten und Fakten ohne Gewähr